Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Diskussionen, Meinungen und Fragen zu Brettspielen

Moderatoren: HOlg, Moderatoren (Brettspiele - Allgemein)

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 18.01.2016, 18:47

Hallo again!

danke für den Hinweise mit den Regelwerken. Unser Redakteur findet diesen Aufbau wirklich gut. Ich denke wir werden das in der Art gestalten. Im Prinzip werden die Grundregeln mit wenigen Seiten überschaubar beschrieben. Dann kommen die ersten Beispiele mit vielen Bildern und kurzen Erläuterungen. Alle optionalen Zusatzregeln werden in einem extra Heftchen zusammengefasst. Ich denke so könnte das funzen.
Ach ja und wir haben den Artikel über "Warum Fatherland" auch nochmal ergänzt :wink:

http://www.fatherland-games.com/warum-der-name-vaterland/
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 19.01.2016, 21:32

Da wir taktische Wargames gerne spielen. Und die Hoffnung besteht, dass es Gleichgesinnte gibt... hier noch ein Preview: Tanks gegen Geschütze.
https://www.youtube.com/watch?v=OgpD4TmIGII

:D
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 19.01.2016, 22:04

darthwolle hat geschrieben:Da wir taktische Wargames gerne spielen. Und die Hoffnung besteht, dass es Gleichgesinnte gibt... hier noch ein Preview: Tanks gegen Geschütze.
https://www.youtube.com/watch?v=OgpD4TmIGII

:D


Schönes Video, gefällt mir ganz gut. Was mir als jemand, der von den Geschehnissen und Hintergründen des 2. WK eine gewisse Ahnung hat, auffällt, ist dass die deutsche 88mm Flak/Pak gegen die T34 in eurem Video nicht so überragende Ergebnisse geliefert hat. Lag das nur am Würfelpech? Oder wie sind in eurem Spiel die Chancen gewichtet, dass eine 8.8 einen T34 (Model 1940, nehme ich an) mit ihren Treffern vernichten kann? Immerhin hat sie in den frühen Kriegsjahren mit ihrer enormen Durschlagskraft nahezu alle Panzerungen durchschlagen können, die es an Panzern dieser Zeit gab.
Olórin
 

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 19.01.2016, 22:38

Schön, das freut mich natürlich! Wir probieren grade ein wenig für unsere geplante Kickstarter Aktion. Da bastle ich schon mal mit dem Videoprogramm herum :D

Es ist auch schön einen "Fachmann" auf deutsch zu treffen.

Ja, in der Tat war die Flak 36 das Allerheilmittel gegen die gut gepanzerten soviet Tanks... die waren ja auch schon 1940 in Frankreich oftmals der letzte Ausweg um nicht überrollt zu werden. Somit hast Du natürlich recht. In Fatherland mussten wir wg. Spielspaß die 88 ein wenig zurücknehmen. In den Szenen des Kurzfilms war es tatsächlich aber Würfelpech. Ein T34 sollte statistisch wenig Chancen haben.
Ich guck grade mal in meiner Datenbank nach:
Bild
Da sehe ich dass die 88 ganze 7 Basiswürfel für den Feuerkampf gegen gepanzerte Ziele hat. Die Würfelzahl ist auf Basis tatsächlicher Kadenz und Durchschlagskraft definiert
In Fatherland hat die 88 folgendes Reichweitenprofil: 3 / 8 / 11 / 15
d.h. die 7 Würfel treffen bis 3 Hex auf jeweils
- 68% inkl. 17% Kritisch,
- dann bei 8 auf 51% inkl. 17% Kritisch,
- dann 34% inkl. 17% Kritisch und
- dann noch 17% ohne Kritisch

Der T34:
Bild
hat aufgrund tatsächlicher mm Panzerung und abh. von der Trefferfläche 5 Würfel mit jeweils einer Abwehrfähigkeit von 51% inkl. 17% Kritisch.

Somit kann man sich das ausrechnen, oder? :D

Bei 8 Feldern Distanz trifft die 88 ca. 3,5 normal und evtl. 1 Kritisch. Der T-34 weist evtl. 2,5 Treffer ab und mit Glück ist da auch ein Kritischer verteidigt! D.h in der normalen Spielsituation ist der T34 nach dem zweiten Angriff eigentlich ziemlich erledigt.

Zur Info Kritische Schäden können nur mit Kritischen Symbolen verteidigt werden (symbolisieren den "luck shot") ansonsten heben gleiche symbole die gleichen auf :)

Ach ja und noch zum Vergleich... die richtigen Klopper an Tanks waren ja die KV2 und KV1... die haben bis zu 8 Würfel an der Front und beheben pro Würfel mit 68% Wahrscheinlichkeit. Da hatte es auch die 88 ab und an schwer :D

So ich hoffe Dich jetzt nicht abgeschreckt zu haben! Aber es steckt schon echt viel Arbeit in diesem Projekt.
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 19.01.2016, 23:15

Abgeschreckt? Nein gar nicht. Ich mag so Zahlenspielereien. :D Stimmt, so ein KV1 und ein KV2 konnte im Kriegsjahr 1941 von der 8,8cm meist nur auf sehr kurze Distanz ausgeschaltet werden. Von anderen Panzer- und Panzerabwehrkanonen praktisch gar nicht. Da musste schon die deutsche Luftwaffe nachhelfen, die 1941 in Russland auf jeden Fall noch die uneingeschränkte Luftherrschaft inne hatte.

In der Tat sind sehr viele sowjetische Panzer der damaligen Zeit durch mangelnde Wartung und die Unfähigkeit von deren Besatzungen, Reparaturen durchzuführen, ausgefallen und dann einfach aufgegeben worden. Denn der gemeine sowjetische Soldat war 1941 meist noch sehr schlecht ausgebildet und ohne Kampferfahrung. Von der mangelnden militärischen Führung ganz zu schweigen. Wäre es anders gewesen, wäre das Dritte Reich bereits in jenem Jahr geographisch nicht annähernd so weit voran gekommen!

Plant ihr eigentlich auch Luftunterstützung ins Spiel einzubauen? So ein paar Airstrikes als Spezialkarten oder -fähigkeiten würden sich sicherlich gut machen im Spiel und immerhin war die Luftunterstützung zumindest auf deutscher Seite vital für das Vorankommen!
Olórin
 

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 20.01.2016, 06:47

so ein KV1 und ein KV2 konnte im Kriegsjahr 1941 von der 8,8cm meist nur auf sehr kurze Distanz ausgeschaltet werden. Von anderen Panzer- und Panzerabwehrkanonen praktisch gar nicht.

Tja, das ist tatsächlich laut Statistik auch bei Fatherland so :D Da gibts das Szenario welches sich im Juli 41 ansiedelt. Das stößt die leichte Pz Abt. 16 (Pz II) direkt in einen russischen Gegenangriff mit KV und den damals neuen T34. Es gilt die eroberten Ziele zu halten und über die Zeit zu bringen. Dabei kommt die l.Pz. Jäger Abt. 16 (3,7cm PaK) hinzu.... Da kann man die Situation der Deutschen schon gut nachfühlen :D
Aber genau diese Situationen wollten wir simulieren.

Denn der gemeine sowjetische Soldat war 1941 meist noch sehr schlecht ausgebildet und ohne Kampferfahrung. Von der mangelnden militärischen Führung ganz zu schweigen. Wäre es anders gewesen, wäre das Dritte Reich bereits in jenem Jahr geographisch nicht annähernd so weit voran gekommen!

Ja, richtig. Hatte Stalin doch Jahre zuvor sämtliche hochrangige Führungskräfte eliminiert >90%. Das trug deutlich zu den Anfangserfolgen deutscher Truppen bei.
In Fatherland - Red Horzion 41, was ja ein Modul von vielen werden soll, geht es um Gefechte Beginn Barbarossa - ca. Okt. 41. Wir haben versucht die Eigenheiten der jeweiligen Seiten durch sog. Kommandokarten zu skizzieren. Dabei mischt sich jeder Spieler vor Spielbeginn einen Stapel aus neutralen Karten und Soviet oder deutschen Karten zusammen. Diese Karten kann der jeweilige Spieler in der Stückzahl abh. von der Formationsanzahl (Zahl der Einheitenzüge, z.B. 1 Pz-Staffel, 1 Inf.Zug = 2 Karten) ziehen und einsetzen. Jede Runde bekommt man 1 Karte wieder neu dazu. Diese Karten simulieren die unteren Führungsränge, besondere Eigenschaften oder Ereignisse.

Z.B. haben wir die Soviets mit Karten ausgestattet, die die Infanterie stärkt. Z.B. mehrfache gleichzeitige Aktivierung, Rücksichtslosigkeit im Nahkampf, Moral bestanden durch eigene Verluste (Kommissar). Dabei haben die Soviets weniger Dinge wie Koordination, Panzerführung, Feuerkampf auf Distanz.

Bei den deutschen Karten wurde das Bild geprägt der Universallisten, da werden alle Waffengattungen mehrfach durch Bonis erwähnt. Schwerpunkte liegen dabei auf Koordination, Führung und Distanz Feuerkampf. Auch die Panzer kommen durch gute Richtschützen etwas anders hervor.

Bei den neutralen Karten handelt es sich um Bonis möglich für beide Seiten: z.B. Mörserunterstützung durch eine benachtbarte Kompanie (nicht auf dem Spielfeld) oder einfach nur mal Glück (kein Schaden, einmalig) oder gute Deckung (+1 Terrainbonus),.etc.

Plant ihr eigentlich auch Luftunterstützung ins Spiel einzubauen? So ein paar Airstrikes als Spezialkarten oder -fähigkeiten würden sich sicherlich gut machen im Spiel und immerhin war die Luftunterstützung zumindest auf deutscher Seite vital für das Vorankommen!


Ja, definitiv. Im Grundspiel werden wir uns auf Gefechte ohne direkte Luftunterstützung (z.B. Stukas) konzentrieren. Dabei geht es um die schnellen Bewegungsgefechte. Vom System her wird es aber wahrscheinlich genau über evtl. Karten gehen. Wir haben nach Red Horizon 41 eine Erweiterung geplant die sich dann mit 1940 Frankreich beschäftigen wird. Dabei wird dann ins Fatherland System das Thema: Bunker und Befestigung integriert. Da sind definitiv schwere Art. und Luftunterstützung dabei. Im Grundspiel enthalten sind derzeit als Unterstützungswaffe die On-Board Mörser 82PM37 (soviet), 80 GrW34 (deutsch) und Infanteriegeschütze 7,5cm.

Insgesamt wollen wir das Grundspiel nicht überlasten, damit der Einstieg für evtl. Neuspieler überschaubarer wird. Nur Grundsätzlich ist bei Fatherland alle miteinander kombinierbar. D.h. jedes zukünftige Modul wird über die Spieler, einen Schlachtengenerator oder Gefechtskarten nutzbar sein. Das ist auch die große Innovation bei Fatherland. :idea: :idea: :idea:
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 20.01.2016, 10:11

In der Theorie klingt das schon mal ziemlich gut. Ich bleibe gespannt. 8)
Olórin
 

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 20.01.2016, 11:15

Yeah! :D

ein deutscher Follower :wink:
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 26.01.2016, 08:55

:D falls es jemanden interessiert :lol:

Hier ein neues Demo Vid bzgl. Infanterieangriff mit Mörserunterstützung:
https://www.youtube.com/watch?v=9DJa_cygWYE

Viel Spaß
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 28.01.2016, 17:46

darthwolle hat geschrieben::D falls es jemanden interessiert :lol:

Hier ein neues Demo Vid bzgl. Infanterieangriff mit Mörserunterstützung:
https://www.youtube.com/watch?v=9DJa_cygWYE

Viel Spaß



Klar, wenigstens mich interessiert es. :) Sehr schön gemachtes Video. Wobei ich dazu sowohl zwei Anregungen als auch eine Frage habe, wenn´s erlaubt ist.

Also was mir aufgefallen ist, war, dass teilweise die eingeblendeten Texte im Video zu schnell wieder verschwunden waren. So schnell, dass man nicht alles mitlesen konnte. Jedenfalls ich nicht und ich glaube jetzt mal nicht, dass ich zu den allerlangsamsten Lesern der Welt gehöre. :) Also eine Sekunde mehr Lesezeit wäre nicht verkehrt. Klar, man kann auf Pause drücken beim Video, aber das ist ein wenig unbequem. :P

Ich finde es auch sehr fein, dass ihr die Atmosphäre eurer Videos mit Geräuschkulissen aufwertet. Von den gerufenen Kommandos waren jetzt aber nur Stimmen auf Deutsch zu hören und wenn ihr irgendwie Quellen dazu habt, wären zwischendurch Rufe von russischen Soldaten echt eine tolle Sache, immerhin sind in den Szenarien ja prinzipiell alle Seiten gleichberechtigt zum Mitfiebern gedacht,nicht wahr?

Dann hätte ich noch eine Regelfrage, bzw. zwei in einer: Ich gehe sicher davon aus, dass eure Mörser, die im Video Rauchgranaten verschossen haben, um den Vormarsch der (deutschen) Soldaten zu decken, auch Spreng- und Splittermunition verwenden können, ja? Und dann wollte ich noch fragen, ob es möglich ist, auf "gut Glück" (diesmal auf Seiten der Sowjets) einfach mal mit dem MG in den Rauch reinzuhalten, ganz ohne Sicht, weil man hofft, dass dann dahinter ein paar allzu selbstsichere Gegner deutlich früher als vorgesehen ihrem Schöpfer gegenübertreten? ;)
Olórin
 

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 29.01.2016, 07:43

Danke für die Fragen, welche ich gerne auch beantworte.

Also eine Sekunde mehr Lesezeit wäre nicht verkehrt.

:D Geht mir auch so. Da wir ja im Moment das Thema Ingame Vids "erforschen" wird das beim nächsten nicht mehr vorkommen. Also hier leider "pause" drücken :wink:

wären zwischendurch Rufe von russischen Soldaten echt eine tolle Sache, immerhin sind in den Szenarien ja prinzipiell alle Seiten gleichberechtigt zum Mitfiebern gedacht,nicht wahr?

Ja, definitiv. Wir wollen auch keine Seite in ein besseres Licht setzen. Es ist wirklich schwer dazu gutes Material zu finden. Vor allem wenn man russisch nicht kann.... aber evtl. fand ich gestern eine Lösung. Einer meiner Kollegen spricht russisch. Den werde ich demnächst dazu mal befragen :wink:

Ich gehe sicher davon aus, dass eure Mörser, die im Video Rauchgranaten verschossen haben, um den Vormarsch der (deutschen) Soldaten zu decken, auch Spreng- und Splittermunition verwenden können, ja?

Ja, natürlich unsere Mörser verschießen auch Spreng- u. Splitter. Das kommt auch in dem Video auch schon vor. Z.B. in den letzten beiden Spielzügen wird das Maxim auf dem Hügel mit Volltreffer vernichtet. Da werde ich mir Mühe geben es das nächste Mal besser darzustellen. Grundsätzlich können Mörser Rauch auf ein Hex und dann im Uhrzeigersinn drum herum verschießen. Je nach Würfelglück entfaltet sich dann ein schöner Rauchteppich. Bei Spreng und Splitter werden die Granaten fokussiert auf ein Hex (ca. 50-100m) gewürfelt. Die Trupps damals galten tatsächlich ja als recht treffsicher.

Das Video zeigt das Spiel auch wieder nur mit den Basisregeln. So richtig entfalten tut sich der Mörser dann mit der Option Moralregeln. Denn dann werden auch die "Unterdrückt" Symbole auf den Würfeln gewertet. Das gibt dann richtig schönes Sperrfeuer :D Aber dazu werden wir später dann Videos oder AAR machen.

Und dann wollte ich noch fragen, ob es möglich ist, auf "gut Glück" (diesmal auf Seiten der Sowjets) einfach mal mit dem MG in den Rauch reinzuhalten, ganz ohne Sicht, weil man hofft, dass dann dahinter ein paar allzu selbstsichere Gegner deutlich früher als vorgesehen ihrem Schöpfer gegenübertreten? ;)


Ja, auch das ist möglich! :D Jeder Rauchmarker im Hex reduziert die Sichtlinie um 1 Punkt. Blickt man durch ein Rauchfeld mit mehreren Hex Tiefe addieren sich diese Rauchpunkte. Ab 3 Punkten gilt die Sicht als blockiert. Feuern geht dann nicht mehr. Alles was dazwischen liegt also 1 - 2 Punkte werden dann von der Anzahl der Angriffswürfel abgezogen oder die Farbkategorie reduziert (da sind wir uns final noch nicht einig :) ). Auf alle Fälle soll sich die Wahrscheinlichkeit zu Treffen deutlich reduzieren. Steht eine Einheit direkt in einem Hex mit Rauch, so wird bei Beschuss dieser Rauch dann nicht gewertet.

Diese Regelung gilt auch übrigends für alle Geländeteile it Sichtlinienmodifikation z.B. Gebüsche u.a. :D

Ich hoffe das ist soweit alles verständlich gewesen? :?:

Wenn Du Dir die Punktezählerein anguckst. Ist das nachvollziehbar?
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 29.01.2016, 10:24

darthwolle hat geschrieben:Ja, natürlich unsere Mörser verschießen auch Spreng- u. Splitter. Das kommt auch in dem Video auch schon vor. Z.B. in den letzten beiden Spielzügen wird das Maxim auf dem Hügel mit Volltreffer vernichtet.

Ja, das dachte ich mir auch. Im Video kam das für mich aber nicht deutlich ersichtlich rüber. Wäre cool, wenn ihr das dann auch mit einem kurzem Hinweis im Video an der entsprechenden Stelle kommentiert. Immerhin ist der Mortar support ja DAS zentrale Thema in diesem Video. :)

darthwolle hat geschrieben:Das Video zeigt das Spiel auch wieder nur mit den Basisregeln. So richtig entfalten tut sich der Mörser dann mit der Option Moralregeln. Denn dann werden auch die "Unterdrückt" Symbole auf den Würfeln gewertet. Das gibt dann richtig schönes Sperrfeuer :D Aber dazu werden wir später dann Videos oder AAR machen.


Sehr fein! Die Hauptaufgabe von Mörsern oder gar Artillerie war und ist es schließlich nicht, direkten Schaden beim Feind anzurichten, sondern dessen Fähigkeiten auf Erwiderung von Kampfhandlungen soweit wie möglich zu unterdrücken, damit die eigenen Truppen möglichst ungehindert vorrücken können.

darthwolle hat geschrieben:Ab 3 Punkten gilt die Sicht als blockiert. Feuern geht dann nicht mehr. Alles was dazwischen liegt also 1 - 2 Punkte werden dann von der Anzahl der Angriffswürfel abgezogen oder die Farbkategorie reduziert (da sind wir uns final noch nicht einig


Soweit, so gut. Trotzdem muss ich hier an der Stelle einen Abzug in der "B-Note" vornehmen. :wink: Es sollte auch - mit großen Abzügen bei der Trefferwahrscheinlichkeit - möglich sein, durch Rauch zu schießen, ohne irgendetwas zu sehen. Klar, die Trefferchancen sollten dann verschwindend gering sein. Aber wenn ich hinter einem MG sitzen würde und wüsste, hinter dieser 30 Meter durchmessenden Rauchwand stürmt jetzt im Augenblick eine Hundertschaft an feindlichen Infanteristen heran, dann würde ich wohl sicher ein paar "blinde" Salven in den Rauch hineinwagen, der zwar ein Sicht- aber ja kein Schusshindernis darstellt. 8)

darthwolle hat geschrieben:Wenn Du Dir die Punktezählerein anguckst. Ist das nachvollziehbar?


Eigentlich nicht, nein. Hab das Video bisher nur 1x angesehen. Warum jetzt eine bestimmte Seite genau so und so viel Punkte gewonnen/verloren hat, war für mich nicht im Detail nachvollziehbar.
Olórin
 

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 29.01.2016, 12:18

Sehr fein! Die Hauptaufgabe von Mörsern oder gar Artillerie war und ist es schließlich nicht, direkten Schaden beim Feind anzurichten, sondern dessen Fähigkeiten auf Erwiderung von Kampfhandlungen soweit wie möglich zu unterdrücken, damit die eigenen Truppen möglichst ungehindert vorrücken können.


Das hört man gerne :D Ja, ich werde demnächst mal das Thema Moral mit einbauen. Da entwickelt sich ein ganz eigenes Spielgefühl.... und ich rede da von Erfahrung da ich der schlechteste Moralwürfler bin... insider behaupten dass meine Elite Grenadiere mit Moralcheckwiederholwurffähigkeit im Angriff den Rückzug suchen :D <wein> Da bin ich schon oft verzweifelt, weil ich keine 3+ würfeln konnte.

Es sollte auch - mit großen Abzügen bei der Trefferwahrscheinlichkeit - möglich sein, durch Rauch zu schießen, ohne irgendetwas zu sehen. Klar, die Trefferchancen sollten dann verschwindend gering sein. Aber wenn ich hinter einem MG sitzen würde und wüsste, hinter dieser 30 Meter durchmessenden Rauchwand stürmt jetzt im Augenblick eine Hundertschaft an feindlichen Infanteristen heran, dann würde ich wohl sicher ein paar "blinde" Salven in den Rauch hineinwagen, der zwar ein Sicht- aber ja kein Schusshindernis darstellt. 8)


Mmmh. Das ist absolut nachvollziehbar... die Russischen Scharen stürmen mit Hurrähh! vorwärts... gibt auch schöne Vids in youtube :D Und wenn ich so an die Opas denke... war das auch immer der größte Moment der Angst. Aber genau dieses Feedback will ich ja haben. Danke. Ich werde das heute Abend mal mit meinen Kumpels diskutieren. Es gibt z.B. die Regel, dass wenn z.B. ein KV2 sein Ziel in einem Wald oder Haus nicht sieht er dann mit -2 Würfelkategorien schlechter trotzdem feuern kann. Meistens sind dass dann die blauen Würfel (17% Trefferwahr. ohne kritischen Schaden).... das bräuchte man ja nur auch für Rauch anwenden :D

Warum jetzt eine bestimmte Seite genau so und so viel Punkte gewonnen/verloren hat, war für mich nicht im Detail nachvollziehbar.


Was die Zählerrei betrifft. Haben wir folgende Regeln:
Die Spieler stellen auf einem Board abh. vom Wert der Einheiten die Punktwerte der Formationen ein. Z.B. 2 Schützenformationen = 60 Stärkepunkte. Bild

Während der Schlacht werden Verluste dort dann abgezogen und besetzte Ziele dazugerechnet. Am Ende des Spieles werden dann noch Zielbonis nach Spielschluss dazugerechnet und das Ergebnis steht. Ist ziemlich einfach und fair.
Z.B. ist ein Angreifer so gezwungen auch ein wenig auf die Reststärke zu achten und nicht zu rücksichtsvoll zu sein. Er ist auch gewzungen möglichst schnell dem Verteidiger Ziele zu entreißen. Weil der zum Abschluss jeder Runde fleißig Punkte sammelt. Durch den zahlenmäßigen Vorteil des Angreifers, meist 2:1 muss aber der Verteidiger dem Angreifer Verluste zufügen, ansonsten hat dieser ja zuviele Restpunkte. Das ist insgesamt sehr spannend, weil ständig Zugzwang herrscht. Denke aber das simuliert recht schön Gefechtsverläufe. :D

Bei Begegnungsgefechten sind die Startstärken identisch. Dabei liegen die Zielfelder meist genau in der Mitte der Kontrahenden und jeder muss versuchen möglichst schnell Zielfelder zu besetzen. Zeige ich evtl. auch mal in einem AAR.

Also, falls Fragen zu Regeln bestehen bitte einfach stellen...! Jede Diskussion in die Richtung regt das Denkvermögen an und hilft uns auch weiter die Regeln zu finalisieren...das ist richtig viel Arbeit. :D
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon darthwolle am 30.01.2016, 09:22

Nach gestriger Besprechung mit dem Team. Bezüglich der Rauchregelung noch der Nachtrag:
Bild

Also es ist grundsätzlich möglich in den Rauch hineinzufeuern. Läuft z.B. die Gruppe ganz unten (bei blocked) in das nächste Rauchfeld, so kann das MG mit dem Abzug des Feldes dazwischen hineinfeuern!. Das geht dann bis max. zwei Hex Rauch dazwischen. Das wären dann 100 - 200 Distanz.

Unsere Begründung aus Realitätssicht und Spielmechanik-Gründen:
Vorher würde es aus Praxissicht keinen Sinn machen blind zu feuern. Munitionsverbrauch und evtl. Störungen durch heißgeschossene Läufe! Da würde man auf nähere Distanz warten um eher durchgehend das Feuer aufrecht erhalten zu können.
Ein anderes Argument aus der Spielmechanik ist, dass wir ca. 10-12 Mann starke Gruppen in 4 Stärkepunkte eingeteilt haben. Wenn das MG nun auf 200 m blind in den Rauch feuert dürfte es ja nur mit Glück mal jemanden erwischen. Das wäre in unserem Schadensmodell so granular nicht abbildbar.

In der Szene oben würde es ja auch keine Gruppe schaffen innerhalb einer Bewegung auf den Hügel und in den Nahkampf zu stürmen (Infanteriebewegungspunkte Grund=2, bei Schnell +1), weil auf den Hügel zu kommen +1 Bewegung fällig ist. Das heißt die bleiben an der Hangkante hängen.... dadurch sind es dann, abh. von Initiative im nächsten Zug der Deutschen "Opfer" auf kurze Distanz <Auha>! :(

Ich hoffe nun wird es etwas verständlicher?
darthwolle
Spiele-Fan
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.12.2015, 10:16

Re: Meinung: Upcoming taktisches Brettspiel WK2

Beitragvon Olórin am 30.01.2016, 09:32

Alles gut. Ein wenig Abstraktion ist immer für ein flüßigeres Spielklima förderlich. ;)
Olórin
 

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron