WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Wie man es anders machen könnte

Moderatoren: HOlg, Moderatoren (Ringkrieg)

WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Beitragvon Olórin am 09.02.2017, 13:12

BAUMBART:
Auf BGG las ich neulich den inoffiziellen Vorschlag, die Promo-Figur Baumbart, die ja nun "fester" (modularer) Bestandteil der Krieger von ME ist, in seinen Fähigkeiten noch ein klein wenig aufzuwerten. Ich hatte dabei den Eindruck, dieser Vorschlag, der von "Rafamir" kam (soweit ich mich richtig erinnere - kein unbeschriebenes Blatt im WOTR Genre) könnte es tatsächlich in der Zukunft in die offiziellen Errata oder eben modularen Regeln schaffen.

Im Kern ging es darum, dass Baumbart auch in Rohan und sogar in der Orthanc Region, und nicht nur in Fangorn, die Bedingungen zum Erhalt der Ent-Fraktion erfüllt. Eine sehr gute Sache, wie ich finde, da der bisherige Baumbart immer noch fast ein wenig schwach auf der Brust ist, verglichen damit, dass er die Freien Völker einen Rekrutierungswürfel kostet. In Zusammenhang mit der neu spielbaren Ent-Fraktion ist der Baumbart in seiner jetzigen Version auch thematisch nicht voll und ganz harmonisch, wie ich finde. Diesen guten Ansatz, Baumbart zu verbessern, wollte ich gerne mit euch teilen.

Dennoch ging ich für mich persönlich einen alternativen Weg, um Baumbart etwas aufzuwerten, und der ist der folgende (obige Verbesserung außer Acht lassend): "Solange sich Baumbart in FANGORN befindet, gilt er ZUSÄTZLICH auch als Figur der Ent-Fraktion - mit allen möglichen Konsequenzen!"

Das finde ich persönlich eine richtig coole Sache, denn wenn man Baumbart anderswo in Rohan für Kämpfe und/oder Ereigniskarten braucht, so gilt er immer noch als Gefährte (ebenso, wenn er im Fangorn bleibt) und dennoch hat man mit ihm nun die Möglichkeit, eine Ent-Figur mehr als ansonsten möglich zu bewegen/für einen Kampf aufzubrauchen, ohne die Ent-Fraktion aus dem Spiel zu nehmen. Oder, wenn es denn so sein soll, kann man sich sogar dafür entscheiden Baumbart selbst als Ent-Figur angreifen zu lassen, wenn das auch dann den Preis kostet, dass Baumbart danach aus dem Spiel genommen wird (wie jede normale Ent-Figur auch).

EDIT: Vorher wurde Baumbart nur sehr selten rekrutiert. Durch diese Regeländerung wird er praktisch nun stets rekrutiert, wenn auch die Ents ins Spiel kommen. Ein sehr netter, thematischer Nebeneffekt. :)


RIESENSPINNEN:
ALS NÄCHSTES habe ich mir noch erlaubt, eine ZU-DEN-WAFFEN Karte der Riesenspinnen minimal zu verbessern, um auch hier ein Tüpfelchen mehr an Balance ins Spiel zu bringen. Denn bei einer der beiden Zu-den-Waffen Karten heißt es, man kann, wenn Spinnen in der Schlacht anwesend sind, einen einzelnen W6-Wurf durchführen: bei 1-2 ist die Spinne futsch, bei 3-4 passiert nichts und bei 5-6 ist vor dem Kampfwurf eine Spinne und ein Anführer/Stufe I Gefährte der Freien futsch. Ergo: eine dünne 1/3-Chance auf Erfolg für den Schatten. Diese Karte halte ich für derart schwach, dass ich sie nur spielen würde, wenn ich sonst überhaupt keine Kampfkarte spielen möchte oder kann!

Aber: kleine Tat, große Wirkung: hier habe ich schlichtweg festgelegt, dass nun bei einer 4-6 (statt 5-6) auf W6 der Erfolg eintritt. Das macht aus einer 1/3-Chance eine 50:50 Chance auf Erfolg und auch wenn es nach wenig aussieht, ist diese Zu-den-Waffen Karte in meinen Augen nun ihren Einsatz in so manch einer Schlacht auch wert!
Benutzeravatar
Olórin
Vielspieler
Vielspieler
 
Beiträge: 204
Registriert: 16.09.2015, 10:27

Re: WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Beitragvon Chris am 09.02.2017, 21:47

Hey Olorin,

ich muss gestehen, dass ich eigentlich davon ausgegengen bin wenn Baumbart ins Spiel gebracht wird er ganz normal auch als "Ent-Figur" zählt und dementsprechend eingesetzt werden kann...
Anscheinend ist dem nicht automatisch so, aber schön auch von jemand anders den gleichen Vorschlag zu hören. Denn wie du bereits angesprochen hast, wurde Baumbart vor der Ent-Fraktion praktisch
nie rekrutiert und vor Einführung dieser Regel auch nur wenn mal ein Rekrutierungswürfel übrig war... aber wie oft passiert das schon?

Die Spinnen-Karte ist zwar nicht übermächtig, allerdings tragen mit dieser Karte die Spinnen auch zur Kampfstärke der Armee bei, was auch hilfreich sein kann. Nichts desto trotz finde ich die Spinnen allg.
schlechter, da sie in meinen Augen die schwächste Fraktion darstellen.

Eine Frage hätte ich noch: Hast du schon Erfahrungen gemacht mit der Baumbart Regel, in welcher dieser sozusagen als "Entwald" zählt? Finde ich nämlich super, vor allem weil die Bedingungen für Ent-Fraktion
und Baumbart die schwierigsten und kompliziertesten sind.

Liebe Grüße
Chris
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.06.2016, 16:06

Re: WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Beitragvon Olórin am 10.02.2017, 09:16

Chris hat geschrieben:Hey Olorin,
Liebe Grüße


Hey Chris!
Danke, gerne auch zurück.

Chris hat geschrieben:ich muss gestehen, dass ich eigentlich davon ausgegengen bin wenn Baumbart ins Spiel gebracht wird er ganz normal auch als "Ent-Figur" zählt und dementsprechend eingesetzt werden kann...
Anscheinend ist dem nicht automatisch so,


Jedenfalls nicht, dass ich wüsste. Vor WOME war Baumbart selbstredend immer nur ein Gefährte. In den Spielregeln von WOME und auf seiner neuen Promo-Karte steht auch nirgends, dass er nun ebenfalls als Ent-Fraktionsfigur zählen würde, auch wenn der Gedanke, wie ich gerne zugebe, naheliegend ist.


Chris hat geschrieben:aber schön auch von jemand anders den gleichen Vorschlag zu hören. Denn (..), wurde Baumbart vor der Ent-Fraktion praktisch
nie rekrutiert und vor Einführung dieser Regel auch nur wenn mal ein Rekrutierungswürfel übrig war... aber wie oft passiert das schon?


Du sprichst mir aus der Seele. :D

Chris hat geschrieben:Die Spinnen-Karte ist zwar nicht übermächtig, allerdings tragen mit dieser Karte die Spinnen auch zur Kampfstärke der Armee bei


Das stimmt so nicht ganz. Ich sprach von einer der beiden Zu-den-Waffen Karten der Spinnen. Durch diese Karte(n) alleine tragen die Spinnen nicht zur Kampfstärke der Armee bei. Hierzu bedarf es zusätzlich noch einer bestimmten, auszuspielenden Fraktions-Ereigniskarte! Nur kann man nicht voraussetzen, dasss jene Karte erstens in jedem Spiel ausgespielt wird (bzw. werden kann) und zweitens auch stets im Spiel bleibt, wenn eine Armee mit Spinnen darin irgendwo angreift. Deshalb war es mir auch wichtig, die angesprochene Spinnen "Kampfkarte" aufzuwerten.

Chris hat geschrieben:Eine Frage hätte ich noch: Hast du schon Erfahrungen gemacht mit der Baumbart Regel, in welcher dieser sozusagen als "Entwald" zählt? Finde ich nämlich supe


Ich muss leider noch mal nachfragen, da ich nicht sicher bin, was du meinst: sprichst du von meiner Hausregel oder der Hausregel "von" BGG oder gar von einer bestimmten Fraktions-Ereigniskarte (die ich jetzt nicht ins Gedächtnis rufen kann)?
Benutzeravatar
Olórin
Vielspieler
Vielspieler
 
Beiträge: 204
Registriert: 16.09.2015, 10:27

Re: WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Beitragvon Chris am 10.02.2017, 11:16

Habe mir soeben nochmal einerseits die Kampfkarte der Spinnen als auch deinen Post durchgelesen.

Bei den Spinnen hast du Recht, da muss eine andere Karte im Spiel sein. Da finde ich deinen Regelvorschlag richtig gut, habe aber leider noch zu wenige Partien gespielt um es endgültig zu bewerten.
Deinen post habe ich falsch gedeutet, bei nochmaligen durchlesen fällt mir auf das Baumbart nur für den Erhalt der Ent-Fraktion zählt laut der BGG-Regel und nicht als Entwald... Fehler meinerseits.

Allerdings, obwohl ich die Baumbart Regelung mit dem zusätzlichen Gefährten in Fangorn für den Erhalt der Ent-Fraktion nicht unbedingt gut finde, hat Tolkien im Buch irgendwas in der Art geschrieben,
dass die Ents nach ihrem Enthing wieder alles vergessen haben und wieder schlafen gehen wollten und erst die wütenden Hobbits sie an ihre eigentliche Aufgabe erinnert haben. Also ist diese zusätzliche
Gefährtenregel eigentlich ganz nach Tolkiens Geschmack ;)
Nichts desto trotz sollte Baumbart zumindest als Ent zählen und nicht einfach nur als Gefährte für Ereignis und Kampfkarteneffekte.
Chris
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.06.2016, 16:06

Re: WoME/KvME: Varianten und Hausregeln

Beitragvon Olórin am 10.02.2017, 11:55

Chris hat geschrieben:Bei den Spinnen hast du Recht, da muss eine andere Karte im Spiel sein. Da finde ich deinen Regelvorschlag richtig gut, (...)


Danke.

Chris hat geschrieben:Allerdings, obwohl ich die Baumbart Regelung mit dem zusätzlichen Gefährten in Fangorn für den Erhalt der Ent-Fraktion nicht unbedingt gut finde, hat Tolkien im Buch irgendwas in der Art geschrieben, dass die Ents nach ihrem Enthing wieder alles vergessen haben und wieder schlafen gehen wollten und erst die wütenden Hobbits sie an ihre eigentliche Aufgabe erinnert haben.


So ähnlich. Es waren die Hobbits, die Baumbart überhaupt erst so richtig aufgerüttelt und dadurch zur Einberufung des Entthings gebracht haben. Das Entthing dauerte gewohnheitsgemäß für nicht-Ents sehr lange (mehrere Tage), aber als alles endlich entschieden war, waren die Hobbits nicht mehr nötig, um das Feuer der Ents (erneut) zu entfachen. Jedenfalls nach meiner Erinnerung (habe den "Herr der Ringe" 3x gelesen). Aber das läuft im Prinzip aufs Gleiche hinaus. :)

Chris hat geschrieben:Also ist diese zusätzliche
Gefährtenregel eigentlich ganz nach Tolkiens Geschmack ;)


Sicherlich! Und nach meinem Geschmack auf jeden Fall auch! Um Baumbart ins Spiel zu bringen, muss sowieso wenigstens 1x ein Gefährte (/Gemeinschaft) in Fangorn gewesen sein - Voraussetzung abgehakt. ;)

Chris hat geschrieben:Nichts desto trotz sollte Baumbart zumindest als Ent zählen und nicht einfach nur als Gefährte für Ereignis und Kampfkarteneffekte.


Eben. Und genau das war der Grund, warum ich von dem Vorschlag auf BGG abgewichen bin und ihn de facto "zum Ent gemacht" habe. :D Ich sehe, wir verstehen einander.
Benutzeravatar
Olórin
Vielspieler
Vielspieler
 
Beiträge: 204
Registriert: 16.09.2015, 10:27


Zurück zu Varianten und Hausregeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron